28.06.2016

DIE VATERKINDAGENTUR UNTERSTÜTZT DIE VÄTERKAMPAGNE DES MINISTERIUMS FÜR FAMILIE, KINDER, JUGEND,KULTUR UND SPORT

Sechs kleine Bilder von Vätern mit ihren Kindern, unterschrieben mit Kinder haben Väter

Neben unseren Angeboten und Projekten für Väter und Erzieher, verstehen wir uns auch als Lobby für Väter und Familien. Unter anderem sind wir zum Beispiel durch Jürgen Haas in der Landesarbeitsgemeinschaft Väterarbeit in NRW aktiv. Daher unterstützen wir die Kampagne des Ministeriums und weisen gerne auf die Präsentation am 29.06.2016 in Düsseldorf hin.

mehr lesen

02.05.2016

KAMPFSPIELE FÜR JUNGEN UND VÄTER, DIE NACHT DES FEUERS UND WILDNISTAGE MIT PAPA

Vater wirft seinen Sohn in die Luft

...das sind Titel von Veranstaltungen, die u.a. in den kommenden Monaten von der Männerarbeit der Evangelischen Kirche im Rheinland für Väter und Kinder zwischen 8 und 14 Jahren angeboten werden.

mehr lesen

03.02.2016

FLÜCHTLINGE BEI UNS - DIE SITUATION IN DEN FAMILIEN UND DIE BEDEUTUNG DER VÄTER

Liebe Kooperationspartner unserer Vater-Kind-Seminare, liebe Teamer und Interessierte an den Vater-Kind-Angeboten der Männerarbeit im Rheinland und in Westfalen hiermit möchten wir Sie zu unserem Abendforum "Flüchtlinge bei uns - Die Situation in den Familien und die Bedeutung der Väter". einladen.
Das Abendforum findet statt am 22.02.2016 im Haus Landeskirchliche Dienste in Düsseldorf. Weitere Informationen zur Veranstaltung entnehmen Sie bitte dem Flyer. Im Rahmen des Abendforum wird Dr. Diana Ramos Dehn vom Psychosozialem Zentrum in Düsseldorf die Lebenssituation von Flüchtlingsfamilien thematisieren und für Fragen zur Verfügung stehen.

25.01.2016

VÄTERSENSIBLE ARBEIT MIT FLÜCHTLINGEN

Die Männerarbeit der Evangelischen Kirche im Rheinland engagiert sich in Essen im Flüchtlingsdorf "Erbslöhstrasse", in dem bis zu 400 Menschen untergebracht sind. Davon sind ein Teil Väter, die mit ihren Kindern allein nach Deutschland gekommen sind.

Weitere Informationen auf folgender EKiR-Seite: http://www.ekir.de/maenner/service/erbsloehstrasse-essen-710.php

22.10.2015

MIT PAPA IN DER WILDNIS

Ein neues Angebot der Männerarbeit der evangelischen Kirche im Rheinland wurde von fünf Männern und acht Kindern vom 05.-07.10.2015 gerne angenommen. Mit Papa in der Wildnis - ein Angebot für Väter und Kinder ab acht Jahren. Dieses Angebot setzt an der erfolgreichen Arbeit der Vater-Kind Seminare in Kooperation mit Familienzentren und Kindertagesstätten im Rheinland und in Westfalen an.

mehr lesen

09.06.2015

AKTIV AUF DEM KIRCHENTAG IN STUTTGART

"damit wir klug werden" - Die Vater-Kind-Agentur der Rheinisch und Westfälischen Männerarbeit war auf dem Kirchentag 2015 in Stuttgart. Auf dem Kirchentag haben wir Väter und Kinder erreicht und fragten, was Kinder von ihren Vätern gelernt haben und umgekehrt.

Über ihren Besuch haben wir uns sehr gefreut.

Das Team der Vater-Kind-Agentur

08.05.2015

UNSER VERANSTALTUNGSTIPP FÜR DEN HIMMELFAHRTSTAG - VÄTER UND KINDER IN AKTION

Im Kirchenkreis Unna findet vom 14. bis zum 16. Mai das 13. Vater-Kind-Festival statt. Das Festival trägt in diesem Jahr den Titel "Atelier für Lebenskunst! - Bilder zu biblischen Geschichten".

Nähere Informationen findet Ihr unter dem folgenden Link:

http://www.kirchenkreis-hamm.de/arbeitsbereiche/bildung-und-erziehung/erwachsenenbildung/vater-kind-festival-2015.html

Ansprechpartner für das Festival ist Pfarrer Dirk Heckmann, Tel.: 02303 / 288180 

31.03.2015

KOMPETENTE PARTNER FÜR ENGAGIERTE VÄTER

Am 31. Mai 2015 startet wieder der nächste Durchgang unserer Fortbildung "Erziehungskompetenzen stärken - Eine Ausbildung zum Trainer von Vater-Kind-Angeboten".

Zunehmend mehr Väter wollen als aktive und präsente Väter Erziehungsverantwortung wahrnehmen. Neben der Aufgabe, zum Unterhalt der Familie beizutragen, gewinnt die soziale Dimension der Vaterrolle an Bedeutung. Diese "sanfte Revolution im Vaterschaftskonzept" hat Folgen. Väter suchen heute nach Spiel- und Gestaltungsräumen, um ihre Vaterrolle qualifiziert auszufüllen, sie wollen den Austausch mit anderen Vätern und praktische Anregungen für die Beziehungsgestaltung mit ihrem Kind. Um diese Entwicklung zu unterstützen, suchen Einrichtungen wie Familienzentren und die Familienbildung, dringend qualifizierte Trainer und pädagogische Mitarbeiter. Sie sollen in der Lage sein, differenzierte und begleitende Angebote für Väter zu entwickeln und anzuleiten.

mehr lesen

VATER-KIND-AKTION 2015

Papa - mir schmeckt`s!

Dieses Motto lädt dazu ein, sich im Spielen zu begegnen. Für viele Väter ist die Zeit mit ihren Kindern im Alltag eingeschränkt. Mieinander zu spielen ist eine der besten Weisen, mit dem Kind/ den Kindern in Kontakt zu kommen. Kinder und Väter lernen dabei miteinander voneinander.

Stürmisch, selbstvergessen, ,neugierig, konzentriert oder völlig frei und kreativ - im Spielen mit ihrem Kind bzw. ihren Kindern erleben Männer, wie sie selbst wieder zum Kind werden können und zugleich herausgefordert sind, als Erwachsener Verantwortung zu tragen - also ganz Vater zu sein mit allem, was dazu gehört.

Die Vater-Kind-Aktion der Männerarbeit der EKD rückt dieses Jahr das Spielen ins Zentrum. Hier finden sich Materialien und Anregungen für alle, die mitmachen wollen. Ideen für Väter und Institutionen wie Kindertagesstätten, Familienbildung, Kirchengemeinden und Männerkreise.

Weitere Informationen unter www.vaterundkind.de

 

 

30.03.2015

WECHSELWIRKUNGEN ERWÜNSCHT – ERZIEHER IN KINDERTAGESEINRICHTUNGEN

Tagung am 17. - 18.03.2015

Erzieher in Kindertageseinrichtungen zu fördern und einen Reflexionsrahmen zu bieten für den Austausch von Praxiserfahrungen war die Intention einer Fortbildung die sich gezielt an Erzieher aus dem Bereich der Ev. Kindertagesstätten in NRW wendete. Unter dem Tagungsthema „Wechselwirkungen erwünscht“ folgten dreißig Erzieher der Einladung der Männerarbeiten im Rheinland und Westfalen sowie der beiden Fachverbände für evangelische Kindertageseinrichtungen in Rheinland, Westfalen und Lippe. Die hohe Anmeldezahl dokumentierte zudem das große Interesse am Thema

mehr lesen

25.03.2015

VÄTER AKTIV FÜR IHRE KINDER - ERSTES WEIßRUSSISCHES VÄTERPROJEKT IN NADESHDA GESTARTET

„Wir wollen Familien ansprechen, erreichen aber in der Regel nur die Mütter“, so Irina Nesterowitsch, die als ärztliche Leiterin des Zentrums Nadeshda bereits zahlreiche Aufenthalte von Familien mit behinderten Kindern im Erholungskinder-zentrum erlebt und begleitet hat. Aus dieser Beobachtung heraus und der Erkenntnis, dass Väter eine wichtige Bedeutung für die Kinder haben, entwickelte sich der Wunsch, Väter anzusprechen und diese gezielt zu erreichen. In Zusammenarbeit mit der Minsker Elterninitiative „Offenbarung“ wendete sich das Kinderzentrum an die westfälische Männerarbeit, um von deren langjährigen Praxiserfahrungen im Bereich der Vater-Kind-Arbeit zu profitieren.

mehr lesen

RATGEBER FÜR TRENNUNGSVÄTER VERÖFFENTLICHT

In der Arbeit mit Vätern und Kindern taucht immer wieder die Frage auf: "Was wird aus meiner Vaterrolle, bei einer Trennung?" Das Thema Vater-Sein in Trennungssituationen hat viele Aspekte... mehr 

IRGENDWIE ANDERS - MÄNNER IN KITAS

Männliche Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen leisten die gleiche Arbeit wie ihre weiblichen Kolleginnen - und doch häufig irgendwie anders. Das "irgendwie anders" ist manchmal kaum spürbar und manchmal deutlich wahrnehmbar.

"Männer sind anders, Frauen auch" lautet der Titel eines Buches von John Gray. Was genau ist eigentlich "anders"? Die eigene Definition der Rolle einer pädagogischen Fachkraft? Die Rollenzuschreibungen, die von Eltern, Kolleginnen, vom Träger, von Kindern an Erzieher gerichtet werden? Die Erwartungen der anderen? Die Verteilung der Aufgaben und Verantwortungen in der Kindertageseinrichtung? Der Umgang mit Kindern, oder die Bewertung von Situationen und die Reaktionen darauf...? Und was an diesem "anders sein" ist für die Arbeit in der Kindertageseinrichtung besonders wertvoll und wodurch kann es auch belastend werden? Wie gestaltet sich vor dem Hintergrund dieser Fragen das Zusammenspiel von männlichen und weiblichen Fachkräften in derm Praxis?

Diese Fragen und weitere Themen wollen wir an zwei Studientagen gemeinsam beleuchten und Antworten darauf finden. Neben fachlichen thematischen Inputs soll es viel Raum für Austausch und Diskussion geben. Wir freuen uns auf zwei anregende Tage mit spannenden Inhalten.  

Jürgen Haas, Männerarbeit im Institut für Kirche und Gesellschaft der Ev. Kirche von Westfalen 

Sabine Prott, Evangelischer Fachverband der Tageseinrichtungen für Kinder in Westfalen und Lippe, evta.

Jürgen Rams, Männerarbeit der Evangelischen Kirche im Rheinland.

Jörg Walther, Rheinischer Verband Evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder e.V.

Fleyer hier

FAMILIEN STÄRKEN. WELCHE FAMILIENBILDER MACHEN POLITIK?

Die Lebenssituation und die Bedürfnisse von Familien standen am 11.-12.10.2013 im Mittelpunkt der Tagung "Familien stärken! Welche Familienbilder machen Politik?" Das Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen hatte in Kooperation mit dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW zu der zweitägigen Veranstaltung eingeladen - 100 Menschen, unter ihnen Väter, Mütter, Großeltern und viele Kinder und Jugendliche sind der Einladung gefolgt. Anstoß gab die Hauptvorlage Familien heute, die derzeit in der Evangelischen Kirche von Westfalen diskutiert wird. Fragen wie: "Was macht eine Familie zur Familie?" oder "Was brauchen Familien heute, damit in ihnen Fürsorge und Verantwortung möglich sind?" und "WElche Familienbilder prägen die derzeitige Familienpolitik?" wurden sowohl von den Referentinnen als auch von den Familien angeregt diskutiert.

Den gesamten Artikel einschliesslich der Vorträge und Literaturempfehlungen finden Sie unter: www.kircheundgesellschaft.de/maenner-familie-ehrenamt/familienbildung-und-familienpolitik/

EIN FESTIVAL FÜR VÄTER UND KINDER FEIERT JUBILÄUM

Bereits zum zehnten Mal jährt sich ein Termin, der zum Anziehungspunkt für viele Väter und Kinder geworden ist. Unter dem Motto "In 48 Stunden um die Welt" findet das Jubiläums-Festival vom 17. Mai bis 19. Mai in der Oase in Stentrop, Unna statt. Die Vaterkindagentur und die Männerarbeit wünschen dem Organisator und ehemaligen Kollegen Pfarrer Dirk Heckmann, sowie den teilnehmenden Väter und Kindern eine tolle Aktion bei wunderbarem Wetter.
Weitere Infos finden sich im Internet unter:

http://www.evangelisch-in-unna.de/vater-kind-festival.html

 

 

Vom 01. bis 05. Mai 2013 war in Hamburg der 34. Evangelische Kirchentag. Die Leiter der Vater-Kind-Agentur, Jürgen Haas von der Männerarbeit im Institut für Kirche und Gesellschaft der EkvW in Schwerte und Jürgen Rams von der Männerarbeit der Ev. Kirche im Rheinland aus Düsseldorf, waren auf einem gemeinsdamen Messestand auf dem Markt der Möglichkeiten vertreteten und präsentierten die Vater-Kind-Arbeit in Westfalen und im Rheinland.

VÄTER IM STRAFVOLLZUG - SEMINAR SCHAFFT SPIELRÄUME

Vater-Kind-Wochenende für Väter aus dem offenen Strafvollzug und deren Kinder

Schwerte/Bielefeld (6. Juli 2011). Endlich mit Papa zusammen kuscheln und mal so viel Zeit nur mit ihm zu haben, berichtet ein fünfjähriger Junge, und seine Freude darüber ist ihm sichtbar anzusehen. Bereits zum dritten Mal, aber nach wie vor im Hinblick auf das Seminar einzigartig in Deutschland, fand in einer Tagungsstätte im Sauerland ein Wochenende, für Männer im offenen Strafvollzug aus ganz NRW und deren Kinder statt.

Mit dem Wochenendseminar, dass vom Institut für Kirche und Gesellschaft der Ev. Kirche in Westfalen und dem Ev. Gemeindedienst im Ev. Johanneswerk Bielefeld angeboten wurde, helfen die Veranstalter bewusst  die Beziehung zwischen Vätern und Kindern zu stärken und zu verbessern und schaffen Spielräume für deren Kinder.

Unter Einbeziehung unterschiedlicher spielerischer und kreativer Methoden konnten die Kinder und ihre Väter am Wochenende in entspannter Atmosphäre gemeinsame Zeit verbringen. Zeit für Spiel und Spaß am und im Wald, für kreative Aktionen, für Väter- und Kinderrunden, zum gemeinsamen Lachen und für Gespräche ein ganzes Wochenende lang.

Gesonderte Kinder- und Väterzeiten

Neben gemeinsamen Aktivitäten gehörten zum Wochenende auch getrennte Väter- und Kinderzeiten. Mit den Kindern wurden Themen wie Gefühle und Wünsche behandelt. In den Väterrunden hatten die Väter Raum, um über ihre Vaterrolle unter den erschwerten Bedingungen der Haft und die Bedeutung der Vaterverantwortung für die Kinder zu sprechen. Zudem organisierten die Väter mit Unterstützung des Seminarteams für ihre Kinder eine Piraten-Schatzsuche mit vielen selbst ausgedachten Spielen. Die Kinder planten den Sonntagmorgen mit ihren Lieblingsspielen wie z.B. Verstecken, Kinder- gegen Väter-Fußball und Zombieball.

Durch die Offenheit während dieses Wochenendes und die große Bereitschaft sich auszutauschen, konnten die Väter und Kinder neue Spielräume des Miteinanders erleben und einüben.

Obwohl sich die Vollstreckung einer Freiheitsstrafe ausschließlich gegen den Verurteilten selbst richtet, sind auch Kinder/Jugendliche nachhaltig und schwerwiegend betroffen. Diese Mitbetroffenheit ist unbeabsichtigt und zieht dennoch die Lebensführung der Kinder der Inhaftierten erheblich in Mitleidenschaft. So kann z.B. die einfache Frage ist dein Papa auch im Knast zu einem riesigen Problem für Kinder werden. 

Die Erfahrungen aus den Seminaren zeigen, dass für die Kinder ein kontinuierliches Hilfsangebot notwendig ist, um mit dieser schwierigen Situation umgehen zu können. Aber auch die Väter brauchen Orientierungshilfen im Umgang mit ihren Kindern. So ist die gemeinsame sonstige verbrachte Zeit mit den Kindern stark reglementiert und es fehlt oft an Austauschmöglichkeiten mit anderen Vätern über die Ausgestaltung der Vaterrolle.

Für die Wiedereingliederung des inhaftierten Elternteils in die familiäre Gemeinschaft gehört die Befähigung zum Leben in der Gemeinschaft. Diese Fähigkeit kann nicht theoretisch erlernt werden. Nur im Umgang mit den Kindern kann der Inhaftierte/Straffällige, die Bedürfnisse und Gefühle der Kinder kennen lernen und verantwortungsvolles väterliches Verhalten einüben. Das Wochenendseminar bot hierfür eine Fülle von Gelegenheiten und einen geschützten Rahmen, um über die Erfahrungen ins Gespräch zu kommen.

An dem Seminar, das finanziell vom Ev. Familienbildungswerk in Münster gefördert wurde, nahmen sechs Väter und acht Kinder unterschiedlicher Nationalitäten im Alter von fünf bis zehn Jahren teil. Ich habe meine Tochter und meinen Sohn ganz anders kennen gelernt. So konnte ich viel Neues über sie und dadurch auch über mich erfahren, sagte ein Teilnehmer. Auch die Veranstalter sind hochzufrieden mit dem Projekt: Bei gesicherter Finanzierung geht es 2012 in die vierte Runde.

Weitere Informationen:

Jürgen Haas

Institut für Kirche und Gesellschaft

der Evangelischen Kirche von Westfalen

Iserlohner Straße 25

58239 Schwerte

Telefon: 02304 / 755 375

 

Melanie Mohme

Ev. Gemeindedienst Innere Mission Bielefeld e.V. 

Schildescher Straße 101

33611 Bielefeld

Telefon: 0521 / 8012727

melanie.mohme@johanneswerk.de